Neuromotorische Reife

Ein neuromotorisch unreifes Kind fällt Ihnen als Eltern meistens dadurch auf, dass es immer etwas anders ist als andere Kinder: vielleicht ungeschickter, unselbständiger oder es braucht länger, bis es etwas erlernt hat. Sie wissen nicht recht, wo Sie sich Rat holen sollen, denn «eigentlich» ist es ja gesund.

Was Sie spüren, aber nicht wissen: Es verfügt immer noch über frühkindliche Bewegungsmuster, die es längstens abgelegt haben sollte. Diese stören es in der Geschicklichkeit, in der Konzentration und ganz besonders im Lernen.

Die gute Nachricht ist: Mit einem motorischen Übungsprogramm kann diese Entwicklung nachgeholt werden und Ihr Kind kann sein volles Potential entwickeln.

Was wir machen

Nach einem ca. 2-stündigen Testing lernt Ihr Kind eine Übung, die es zu Hause täglich während 5-8 Minuten während einem Zeitraum von ca. 6 Wochen ausführen wird. Nach dieser Zeit wird sein Fortschritt überprüft und es erhält eine aufbauende Übung.

Die Übungen und Methoden werden nach den individuellen Bedürfnissen Ihres Kindes ausgewählt und mit Ihnen eingehend besprochen. Es handelt sich um anerkannte Therapiekonzepte, die weltweit anerkannt sind:

Neuromotorische Entwicklungsförderung

Das Institute for Neuro-Physiological Psychology (INPP®) wurde 1975 von Dr. Peter Blythe in England gegründet und spezialisiert sich auf die Behandlung von persistierenden frühkindlichen Bewegungsmustern, respektive von unterentwickelten Stell- und Haltereflexen. Die Übungen des INPP Programms ermöglichen dem Kind, ausgelassene Entwicklungsschritte nachzuholen und erfolgreich zu integrieren.

Bilaterale Integration®

Dieses Programm wurde von Sheila Dobie entwickelt, um Koordination, Gleichgewicht und Haltungskontrolle auf motivierende und abwechslungsreiche Art zu trainieren. Es verbessert die Zusammenarbeit der sensorischen und motorischen Systeme und ist geeignet für Kleinkinder, Schulkinder, Jugendliche und Erwachsene.

Rhythmisches Bewegungstraining (BlombergRMT®)

RMT wurde von Dr. Harald Blomberg auf der Basis der Übungen von Kerstin Linde entwickelt und orientiert sich an den rhythmischen Bewegungen, die Babys spontan ausführen. Obwohl sich die Übungen bei allen Entwicklungsverzögerungen einsetzen lassen, wurden besonders bei sehr jungen und sehr unreifen Kindern markante Erfolge beobachtet.