Zeitungspapier für Bewegungspausen

Bewegungspausen schnell & einfach mit Zeitungspapier

Manchmal braucht man einfach eine kleine Bewegungspause! Ganz einfach geht das z.B. mit Zeitungspapier! Zeitungspapier kostet nichts und lässt sich für viele Spiele verwenden.

Natürlich könnt ihr es durch anderes Papier ersetzten – aus Fairnessgründen sollten sie einfach für alle Spieler die gleiche Größe haben.

Schlange

Aus Zeitungspapier Schlangen reissen

Jeder nimmt ein gleich großes Stück Zeitungspapier und reißt geschickt eine Schlange. Legt alle Schlangen nebeneinander und sortiert sie der Größe nach.

Diese super einfache Aktivität trainiert die Fingermotorik, den getrennten Einsatz von linker und rechter Hand und die Hand-Augen Koordination. Wenn ihr die Längen vergleicht, könnt ihr sowohl den Wortschatz vergrößern (länger, am längsten), aber auch lockere mathematische Gespräche führen:

  • Schätzt, wie weit ihr kommt, wenn ihr alle zusammenhängt?
  • Sprecht über die Differenzen: zwischen welchen beiden Schlangen ist der Unterschied am kleinsten?
  • Wenn ihr jeweils die längste und die kürzeste, die zweitlängste und die zweitkürzeste zusammenhängt: welches Paar ist wohl länger?
  • Sprecht darüber, was passiert, wenn man die Schlange dünner reißt: wird sie kürzer oder länger? Was ist das Risiko? Mit welcher Breite macht ihr die besten Erfahrungen?

Steigerung für ältere Geschwister: Während des Reissens stehen sie auf einer wackligen Unterlage wie einem Balance Board, einem Stück Schaumgummi oder einem dicken Kissen.

Zielwurf

Knüllt Zeitungspapier zusammen und versucht, die Knäuel in den Papierkorb zu werfen. Der Papierkorb kann auf dem Boden, auf dem Tisch oder auf dem Sideboard stehen.

Variante: Zur Abwechslung werft ihr rückwärts über den Kopf oder zwischen den Beinen hindurch.

Schräge Ebene

Zeitungsknäuel den Tisch hinunterfließen lassen und auffangen

Hier braucht es Erwachsene, die einen Tisch so kippen, dass er noch auf 2 Beinen steht. Von oben lässt ihr nun einzelne Zeitungsknäuel an verschiedenen Punkten nach unten sausen. Am unteren Ende versucht das Kind, diese mit einem Papierkorb aufzufangen.

Variante: Wenn es dies sehr gut kann, werden die Knäuel durch Filzstifte ersetzt, die bedeutend schneller nach unten flitzen.

Wenn ihr keinen geeigneten Tisch habt, könnt ihr auch einen langen Karton nehmen.

Zeitungsrennen

Jeder nimmt eine Zeitungsseite und hält sie an den Oberkörper. Nun lässt ihr los und rennt eine ausgesteckte Strecke. Ihr müsst so schnell rennen, dass die Zeitung nicht herunterfällt!

Steigerung: Baut zur Steigerung kleine Hindernisse ein.

Stapellauf

Jeder nimmt 2 Zeitungsseiten. Er stellt sich auf die 1. Seite und legt vor sich die 2. Seite ab. Dann steigt er auf die 2. Seite, nimmt die 1. Seite hoch und legt sie wieder vor sich ab.

Folgt einer festgelegten Strecke und werdet immer geschickter. Wie holt ihr die Seite, und wie legt ihr sie ab, damit es schnell geht?

Als Ersatz für Zeitungspapier könnt ihr auch Hula-Hop Reifen, Kissen oder Kartonteller nehmen.

Zur Steigerung: Faltet die Seite jedes Mal in der Mitte – daneben treten ist verboten.
Für Könner: Könner machen diesen Stapellauf mit 2 Monoblock-Stühlen.

Diese 5 Spiele machen nicht nur Spaß, sie fördern auch das Geschick deines Kindes:

Beim Reissen liegt eine Hand passiv auf, die andere arbeitet (genau wie dies beim Schreiben auch sein sollte). Dein Kind muss konzentriert und sorgfältig arbeiten, denn sonst reisst die Papierschlange. Und wenn ihr anschließend noch über Längen und Verhältnisse sprecht, wendet es Mathematik im Alltag an!

Die Spiele trainieren zudem die Hand-Augen Koordination, die Planung und die Flexibilität.

Willst du auch in Zukunft Ideen für einfache, aber wirkungsvolle Spiele erhalten? Scrolle doch einfach nach unten und melde dich für den Newsletter an! So erhältst du immer die neusten Ideen, die du sofort mit deinem Kind umsetzen kannst. 

Lass dein Kind spielend lernen!

Newsletter abonnieren

Ich möchte 2- bis 4-mal im Monat frische Tipps für Aktivitäten mit Kindern und nachhaltige Lernförderung.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.