Wie lernt mein Kind gut rechnen?

Wie lernt mein Kind gut rechnen?

Hast du auch schon mal eine Tierdressur gesehen, bei welcher der Dompteur dem Pferd die Aufgabe 2+2 stellt und das Pferd prompt 4 mal mit seinem Fuß stampft?


Obwohl dieser Trick für uns Erwachsene ziemlich durchsichtig ist, machen wir mit unseren Kindern ähnliches.Wir bringen ihnen Rechnungen wie 2+2=4 bei. Aber ihr Resultat ist genau so andressiert wie beim Zirkuspferd! In diesem Artikel zeige ich dir ganz praktisch, wie du dein Kind mit kleinen Spielen so an Mathe heranführst, dass sie ein Kinderspiel wird!

Inhalt:
Für Kleinkinder
Für Vorschulkinder
Die „Kraft der Fünf“
Hand auf Unterlage
Wenn es noch nicht klappt
Mengen erkennen auf Tempo
Wer hat mehr?
Zehner Eierkarton
Fliegenklatsche und Würfel
Rechnen auf der Treppe
Misthaufen
Tiny Polka Dots
How many?
Finde die richtige Anzahl
Trainiere die Vorstellungskraft
Steigere auf 10 Objekte

Wie kannst du Kleinkinder (1-3 Jahre) aufs Rechnen vorbereiten?

Mit Mengen hantieren: Lass dein Kleinkind vor allem mit Mengen hantieren: mit Bauklötzen, Duplos, Alltagsgegenständen und natürlich auch mit Wasser und Sand etc.

Kleine Mengen auf 1 Blick wahrnehmen: Genauso wie dein Kleinkind mit der Zeit Wörter oder Farben lernt, kann es kleine, übersichtliche Mengen (beginne mit 1 bis 3 Elementen) wahrnehmen. Gib ihm dazu immer wieder Gelegenheit. Dazu müsst ihr auch nicht zählen. Es lernt, diese auf einen Blick zu erkennen.

Über Mengen sprechen: Du sprichst in verschiedenen Situationen ausführlich über Mengen, zum Beispiel wenn ihr Tiere, Autos oder Menschen beobachtet.
Schau mal, wie viele Autos unterwegs sind! Ich sehe ganz viele graue Autos, einige blaue und ein rotes.
Da drüben spielen 2 Hunde. Einer ist klein, braun und hat lange Haare, der andere ist schwarz und hat kurze Haare.
Da stehen 3 Leute: ein Mann, eine Frau und ihr Kind. Das sind 3 Leute.

Kaufladen spielen: In euren „Verkaufsgesprächen“ könnt ihr prima über Mengen sprechen und sie vergleichen. Und ihr braucht natürlich keinen richtigen Kaufladen dazu, nur etwas Material aus der Küche und Fantasie.
Verwende Ausdrücke für:
– kleine Mengen bis 3 (3 Äpfel, 2 Birnen und 2 Bananen),
– viel (heute sind wir viele Leute, wir brauchen viel Brot),
– zu viele (das sind zu viele Bohnen, nehmen Sie bitte wieder einige weg),
– mehr (wir brauchen mehr Milch) und
– weniger (das ist zu viel Hackfleisch, ich möchte weniger).

Auch beim gemeinsamen Kochen oder beim Schöpfen am Tisch über Mengen sprechen: Wie viele Kartoffeln möchtest du? Möchtest du noch mehr? Sind das zu viele?

Vorschulkinder (4-6 Jahre) kannst du so aufs Rechnen vorbereiten:

Vorschulkinder sind immer für Spiele zu haben! Das Rezept für Spielspass ist ganz einfach:
→ einige Anregungen
→ viele Gelegenheiten
→ keine Belehrungen

Ich seh‘ ich seh‘, was du nicht siehst…und es hat davon 3

Betrachtet zusammen ein Bilderbuch. Wie im bekannten Spiel beginnt dein Kind „Ich seh’, ich seh’, was du nicht siehst, … und es hat davon 2 (oder 3, 4)“. Jetzt ist deine Aufgabe zu raten, worum es sich handelt.

Es gibt hier noch einen Bonus: Du stürzt dich nämlich nicht sofort auf mögliche Lösungen:
„Sind es die Apfelbäume?“, sondern provozierst mit deinen Fragen zusätzliche Überlegungen, präzise Beobachtungen und treffende Bezeichnungen. Zum Beispiel:

„Finde ich sie auf der linken Seite?“ „Sind diese hinter dem Haus?“ (Dein Kind orientiert sich im Buch, respektive in der Szene)
„Sind es Tiere?“ „Sie es Lebewesen?“ „Sind es Pflanzen?“ „Sind es Fahrzeuge?“ (Dein Kind lernt Gegenstände in Kategorien einteilen)
„Klettert deine Schwester gerne auf diese?“ „Haben das die Grosseltern in ihrem Garten?“ „Ist es etwas, das wir gestern auf dem Spaziergang gesehen haben?“ (Dein Kind versetzt sich in andere Menschen, in eine andere Zeit, muss sich etwas vorstellen, das im Moment nicht vorhanden ist)

Nichts, keiner, Null

Sprich auch gelegentlich darüber, dass jetzt nichts mehr da ist: Alle Apfelschnitze sind gegessen, keiner ist mehr da. Da ist nichts mehr.

Hand auf Unterlage

Die „Kraft der Fünf“

In sämtlichen mathematischen Lehrmitteln wird die „Kraft der Fünf“ eingesetzt. Sie orientiert sich an den fünf Fingern, die wir an jeder Hand haben. Idealerweise zeigen Darstellungen sowohl die Menge, wie auch die zur Fünf fehlende Menge.

Hand auf Unterlage

Zeichne die Umrisse der linken Hand mit jedem einzelnen Finger. Zeige nun auf dieser Unterlage eine Anzahl Finger, beginnend von links. Die anderen Finger sind eingeschlagen. (Dass der Platz für drei Finger leer bleibt, erwähnst du zwar beiläufig, aber jedes Mal)

Kann dein Kind auf einen Blick erkennen, wie viele Finger ausgestreckt sind oder muss es zählen?
Lass dein Kind üben, mit den Fingern Mengen zu zeigen. 1 entspricht dem linken kleinen Finger, 2 dem linken kleinen plus dem Ringfinger.

Wenn dein Kind die Finger einzeln abzählt und ausstreckt, dann lass dies zuerst noch zu. Fordere es im Anschluss auf, sie aufs Mal auszustrecken. Dass es dies auf einer Unterlage macht, hilft ihm dabei. Übe dies mit den Mengen eins, zwei, drei, vier und fünf.

Wenn dies noch nicht klappt, kannst du es so unterstützen:

  • Massiere seine Hände und die einzelnen Finger – zum Beispiel wenn es müde ist oder wenn ihm langweilig ist.
  • Sag immer wieder Fingerverse auf, und berühre seine einzelnen Finger dabei.
  • Kennt es die Namen der Finger? Erkennt es, welchen Finger du berührst, auch wenn es ihn nicht sieht? Übt das intensiv!
  • Kann es die berührten Finger einzeln anheben? (Mit dem Ringfinger und dem kleinen Finger ist dies schwieriger)

In den letzten Jahren wurden verschiedene Studien gemacht, die zum Inhalt haben, wie geschickte Hände und die Wahrnehmung der einzelnen Finger mit mathematischen Kompetenzen zusammenhängen. Hättest du gedacht, dass Reissen, Schneiden, Kleben, Knüllen und Auffädeln deinem Kind auch in Mathe helfen werden? Tatsächlich ist das so: Diejenigen Kinder, die mit 5 Jahren die bessere Fingerbeweglichkeit hatten, waren Ende 1.Klasse besser im Addieren!

Mengen erkennen auf Tempo:

Du hältst die Hand zur Faust geschlossen, zeigst kurz z.B. 4 Finger und schließt die Hand wieder. Du sagst: „Ich zeige 4 Finger. 1 Finger meiner Hand ist eingeschlagen.“

Nun lässt du dein Kind die Anzahl und die eingeschlagenen Finger nennen. Am Anfang machst du das noch langsam, dann wirst du immer schneller. So muss es die Anzahl wirklich auf einen Blick erkennen und kann nicht zählen.

Wenn das noch nicht klappt, geht ihr zurück zu Hand auf Unterlage und übt das noch länger.

Achtung: Die Fachleute sind sich nicht einig, ob man bei 1 mit dem linken Daumen oder mit dem linken kleinen Finger beginnen soll. Auch die Mathematik-Lehrbücher sind da uneins.
Ich meine, dass Kinder diese geistige Flexibilität schon haben sollten. Sie sollten auch begreifen, dass man sowohl von links wie von rechts zählen kann und auf das selbe Resultat kommt.

Allerdings gibt es viele Kinder, die das noch nicht schaffen! Sollte sich dein Kind hier also besonders schwer tun, musst du darauf achten, dich auf nur eine  Zählweise zu beschränken!

Wer hat mehr?

Zwei Spieler erhalten je fünf Muggelsteine, kleine Kieselsteine oder Kichererbsen. Von diesen fünf Steinen legen sie eine Anzahl in die eine Hand und zeigen einander auf Kommando blitzartig kurz die Steine. Sie erkennen sofort, wer mehr in der Hand hält und sagen wie aus der Pistole geschossen entweder „du!“ oder „ich!“. Wer schneller ist und richtig liegt, bekommt einen Punkt. Wer zuerst 5 Punkte hat, hat gewonnen.

Dieses Spiel kann man auch steigern auf zehn Steine, denn es muss ja nur erkannt werden, wer mehr hat.

0-5-10-15-20

Zwei Spieler sitzen sich mit geschlossenen Fäusten gegenüber. Auf Kommando öffnet jeder keine, eine oder beide Hände. BEVOR beide ihre Hände offen haben, rät jeder die total angezeigten Finger (und das können nur 0, 5, 10, 15 oder 20 sein). Wer richtig rät, erhält einen Muggelstein. Wer zuerst 5 Muggelsteine hat, hat gewonnen.
Im Video siehst du, wie es der Erstklässlerin noch schwer fällt, zu raten. Vielmehr sagt sie die Anzahl, wenn sie sie sieht. Das ist zwar eine Abwandlung des Spiels, aber für sie eine super Übung, in Fünferschritten zu rechnen (was sie jetzt noch gar nicht können müsste). Du siehst auch gut, wie kribblig und motiviert sie ist!

Mengen auf 1 Blick erkennen im Zehner Eierkarton

Eierkartons

Auch mit den Zehner Eierkartons ist die „Kraft der Fünf“ eingehalten, da es 2 Fünferreihen gibt. Beachte, dass du von links oben beginnst, Murmeln, Legosteine oder Ping-Pong-Bälle in die Mulden zu legen und keine Mulde auslässt.

Eine Murmel in der ersten Mulde von links entspricht der Menge eins. Eine gefüllte Reihe der Menge fünf.
Prüfe zuerst, ob es auch in dieser Anordnung die Mengen 1-3, und allenfalls die Mengen bis 5 auf einen Blick erkennen kann. Idealerweise sagt es dies so: „Das sind 3 Steine, 2 Mulden sind im Fünferfeld leer“.
Du kannst ihm mit der Zeit die Darstellung immer kürzer zeigen (bis du bei 1-2 Sekunden bist), indem du den Deckel kurz auf- und zumachst. So stellst du sicher, dass es die Menge wirklich auf einen Blick erfasst und nicht zählt.

Wenn es dies gut kann, wird es ihm schnell langweilig sein, und es ist bereit für mehr Spiele mit dem Eierkarton.

Fliegenklatsche und Würfel

Ihr legt Zettel mit den Zahlen von 1-5 und mit Punkten von 1-5 (angeordnet wie auf einem Würfel) gut verteilt auf einen Tisch.

Das Kind hält in jeder Hand eine Fliegenklatsche. Du würfelst eine Zahl und sagst sie laut. Das Kind muss mit den Fliegenklatschen die Zahl und auch die Punktdarstellung abklatschen.

Wenn du eine 6 würfelst, kommst du an die Reihe.

Steigerung: Du nimmst nicht nur Zahlen und Würfelbilder, sondern auch Darstellungen mit Fingern und Eierkarton-Bildern. Wenn der Zahlenraum bis 10 schon easy geht, steigert ihr mal bis 20. Anstelle des Würfels machst du jetzt einfach Ansagen, und ihr wechselt nach jeder Runde ab.

Die Darstellungen der Zahlen, Würfel, Finger und Eierkartons findet ihr zum Download bei Frau Mohrs Rasselbande. Die Punktekarten kannst du  mit kleinen Stickern schnell selber machen.

Mathematische Übungen für Vorschulkinder

Rechnen auf der Treppe

Ihr beschriftet die Treppenstufen mit den Zahlen von 1-5 (für größere Kinder: bis 10). Dein Kind würfelt mit einem Punktewürfel. Nun muss es ein Bohnensäckchen (zusammengerollte Socken gehen genauso) auf die entsprechende Stufe werfen.

Misthaufen

Misthaufen für Spiele im 20er Raum

Misthaufen ist ein Kartenspiel, das  Mengen in der Fingerdarstellung und in der Zahlendarstellung präsentiert. Es enthält 13 verschiedene Spiele für den Zahlenraum 1-20 und ist ab 4 Jahren spielbar. Da es auch Joker- und Misthaufenkarten enthält (die Glück oder Pech bringen), ist der Fun-Aspekt hoch! Dein Kind lernt hier, die mit Fingern dargestellte Menge mit der Zahl zusammen zu bringen. Das Spiel ist in der Schweiz bei Schubi erhältlich.

Tiny Polka Dots

Tiny Polka Dots ist ein Kartenspiel, das von Math for Love entwickelt wurde. Es zeigt Zahlen und Mengen nicht nur auf 2 verschiedene Arten wie bei „Misthaufen“, sondern auf 6, (als Zahl, in Würfelanordnung, im Zehnerfeld, geordnet, im Kreis und ungeordnet). Es ist damit weiter ausbaubar und noch vielfältiger.

Es enthält viele Spielideen von 4 Jahren bis ins Schulalter. Allerdings hat es keine Glücks- oder Pechkarten wie bei „Misthaufen“ und wird so von den Kindern eher als Förderspiel wahrgenommen. Es ist vorläufig nur bei Amazon und auf Englisch (Spielanleitungen) erhältlich.

How many?

How many“ von Christopher Danielson ist ein Buch, das nur auf Englisch erhältlich ist. Allerdings müsst nur ihr Eltern etwas Englisch verstehen, denn der Sinn des Buches ist, dass du und dein Kind intensiv über die Bilder sprecht – wobei völlig offen ist, worüber genau ihr sprecht. Es fördert erstes mathematisches Denken und in Worte fassen. Da es kein Richtig oder Falsch gibt, ist es super geeignet, Selbstbewusstsein in Mathe zu entwickeln.

Finde die richtige Anzahl

Zeichnet mit Strassenkreide Kreise und schreibt die gewünschte Anzahl hinein.
Lass dein Kind nun für jede Menge eine Anzahl finden: Steine, Blumen, Muscheln, Stöckchen, Spielzeugautos etc.

Trainiere die Vorstellungskraft

Fädle auf einer Schnur fünf große Perlen auf. Verdecke mit einer Dose z.B. links drei Kugeln, rechts zwei Kugeln. Das Kind darf diesen Vorgang beobachten, du kommentierst ihn auch:

„Unter der linken Dose sind 3 Kugeln, unter der rechten Dose sind 2 Kugeln.“

Schiebe nun eine Kugel von links nach rechts und kommentiere dies auch: „Von der linken Dose wandert nun eine nach rechts.“

Weiß dein Kind – kann es sich das vorstellen – wie viele nun links sind?

Ist das noch zu schwierig? Verwende eine (oder zwei) durchsichtige Gefäße.

Lego Turm

Mache mit Duplo oder Lego einen Turm mit 2-5 Steinen. Frage dein Kind, wie viele Steine der Turm hätte, wenn er einen Stein mehr hätte. Und wenn er noch einen mehr hätte? Wie viele, wenn er einen Stein weniger hätte? Da dein Kind zu diesem Zeitpunkt noch nicht addieren resp. subtrahieren kann, macht man das nur mit eins mehr/weniger!

Stelle deinem Kind die Aufgabe, den Turm zu verdoppeln. Wie löst es dies? Wie viele Lösungswege könnt ihr euch ausdenken? Jeder Lösungsversuch ist ein guter Versuch und bringt das Kind in seinen Überlegungen weiter. Lass ihm Zeit seine Gedanken zu sortieren und korrigiere es nicht.

Memory Tray mit Spielsachen

Memory Tray

Lege 3-5 kleine Spielsachen auf ein Tablett, ein Kuchenblech oder ein Tuch. Das Kind darf die Auslage einige Zeit anschauen, dann dreht es sich um, und du nimmst eines der Spielsachen weg. Findet das Kind heraus, was du verändert hast?

Steigere auf 10 Objekte: Du kannst alle diese Spiele auch mit der Anzahl 10 spielen. Tue dies aber erst, wenn dein Kind die Aufgaben im Zahlenraum bis 5 schon locker spielt.
Hast du Lust auf mehr Memory Trays?

Willst du keine Spielideen verpassen, in die wir das Lernen schmuggeln? Scrolle etwas nach unten und melde dich für den Newsletter an, dann erhältst du 2-4x im Monat neue Spielideen und zusätzliche Informationen für Abonnenten!

Dieser Artikel enthält Produkte-Empfehlungen. Sie entsprechen meiner ehrlichen Meinung. Ich erhalte für diese Empfehlungen keine Provisionen oder sonstigen Vergütungen.

Ähnliche Posts

Newsletter abonnieren

Ich möchte 2- bis 4-mal im Monat frische Tipps für Aktivitäten mit Kindern und nachhaltige Lernförderung.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.